Die alte Stadtmauer

Die Schreyvogelgasse wurde 1885 nach Joseph Schreyvogel benannt. Schreyvogel war Schriftsteller, Publizist, Dramaturg und Direktor des Burgtheaters und Theater an der Wien. Er wurde am 27. März 1768 in Wien geboren und verstarb ebendort am 28. Juli 1832.
Schreyvogel wurde von 1802 bis 1804 als Sekretär, und im Jahr 1814 zum Dramaturgen und Präsidialsekretär der k.k. Hoftheaters (Burgtheater) berufen. Ab 1807 fungierte er bis 1814 unter dem Pseudonym Thomas West, bzw. Karl August West als Herausgeber des Sonntagsblattes.

SCHREYVOGELGASSE

Direkt vor dem Eingang in unser Restaurant verlief die mittelalterliche Ringmauer, die 1544 bis 1545 der Auffahrt auf die Mölker Bastei weichen. Mit den ersten Häusern wurde die so entstandene Gasse 1776 „Gässel zur Bastei“ genannt.

Ab 1862 hieß sie nach dem nahegelegenen Pferdestall  Kleppersteig (Klepperstall), beziehungsweise ab 1874 Kleppersteiggasse.  Nach dem Abbruch der Bastei um 1861/1871 entstand die Gasse in ihrer heutigen Form.

DIE ALTE STADTMAUER

Das Dreimäderlhaus in der Schreyvogelgasse 10 wurde 1803 errichtet und 1950 saniert.  Das zweigeschoßiges Haus mit seiner spätjosephinischen Giebelfassade ist das typische Beispiel eines Bürgerhauses aus der Zeit des ausklingenden Klassizismus. Entgegen der Volksmeinung (angebliche Romanze Franz Schuberts mit den drei Töchtern des Glasermeisters Franz Tschöll, Hannerl, Hederl und Heiderl) steht das Haus in keinem Zusammenhang mit dem Komponisten.

DREIMÄDERLHAUS

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827) lebte mit Unterbrechungen insgesamt acht Jahre in dem Haus seines Gönners Johann Baptist Freiherr von Pasqualati auf der Mölkerbastei. Hier komponierte er sein erstes größere Werk, die Oper "Leonore", die später gegen seinen Willen in "Fidelio" umbenannt wurde. Das Pasqualati-Haus besteht seit 1791 in seiner heutigen Form.

Das Jahr 2020 steht im Zeichen des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven. Auch die Stadt Wien hat aus diesem Anlass bereits im vergangenen Jahr ein eigenes Beethoven-Museum eröffnet, das künftig zum Mittelpunkt des Beethoven-Gedenkens werden soll.

PASQUALATIHAUS